Wegen des Ansturms auf das Antimalariamittel Hydroxychloroquin aufgrund bisher noch unbestätigter Berichte einer Wirksamkeit gegen COVID-19 kann es in manchen Apotheken zu Lieferschwierigkeiten kommen. Insbesondere beim systemischen Lupus erythematodes (SLE) sollte dieses wirksame Rheumamedikament aber keinesfalls ohne Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden.

Wenn Sie Patient von uns sind, das o.g. Medikament wegen einer rheumatischen Erkrankung wie z.B. dem SLE bekommen und nun Probleme haben es in der Apotheke zu bekommen: bitte melden Sie sich telefonisch bei uns. Die Herstellerfirmen von Hydroxychloroquin wissen um das Problem und haben die Medikamente für die Patienten mit rheumatischen Erkrankungen zurückgelegt. Durch Ergänzung der rheumatologischen Diagnose auf dem Rezept kann ihre Apotheker das Medikament deswegen direkt beim Hersteller bestellen.

Weitere Beiträge zu Corona

Jahreseditorial der Herausgeber von Arthritis+Rheuma 2021: Ein Zwischenfazit der Corona-Pandemie

Regelmäßige Testung aller Mitarbeiter auf SARS-CoV2

Impfen gegen COVID-19: wichtig, sicher und unbedingt zu empfehlen!

Einrichtung einer Hotline für unsere Rheumapatienten im Falle einer SARS-CoV-2 Infektion (COVID-19)

Hydroxychloroquin weiter sicher bei rheumatischen Erkrankungen: Neue Stellungnahme der DGRh zu Antimalariamitteln und COVID-19

Was tun wenn Sie kein Hydroxychloroquin in der Apotheke bekommen?

Wegen weltweitem Interesse: aktuelle Antimalaria-Sicherheitsempfehlungen auf englisch

Stellungnahme der Dt. Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) zum Umgang mit der SARS-CoV-2 Epidemie

COVID-19: Unsere Maßnahmen gegen Ansteckung

Kontakt

Medical Center Baden-Baden
Beethovenstraße 2
76530 Baden-Baden

Tel. +49 7221 302800
Fax +49 7221 3028020
info@rheuma-badenbaden.de

Service

Ihre Sicherheit ist uns wichtig: Alle Mitarbeiter tragen stets FFP-2-Mund-Nasenschutz und werden 2mal/Woche per Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV2- getestet. Bitte beachten Sie, dass zu unserer und Ihrer Sicherheit und zur Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften auch alle Patienten stets zertifizierte Masken tragen müssen. Begleitpersonen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. zum Übersetzen) mit zur Untersuchung. Alle unsere Mitarbeiter sind ausserdem komplett gegen SARS-CoV2 („Coronoavirus“) geimpft und geboostert. Dies empfehlen wir auch mit Nachdruck allen unseren Patienten und deren Angehörigen. Für Rheumapatienten ist der Impfschutz noch wichtiger wie für Gesunde und sie haben weder durch die Therapie noch die Erkrankung ein erhöhtes Impfrisiko.

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
In den Sprechzeiten jeweils ab 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Montag und Dienstag : 8.00 – 12.00 Uhr | 14.30 – 17.00 Uhr
Mittwochs und Freitags : 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags : 8.00 – 12.00 | 14.30 – 19.00 Uhr

Nach besonderer Vereinbarung sind Termine auch Freitag nachmittags möglich

2020-12-08T11:46:00+00:00
Nach oben