Autoimmune Muskelerkrankungen (Polymyositis, Dermatomyositis, Anti-Synthetase-Syndrome u.v.m)

 

Muskulatur kann sich durch autoimmune Vorgänge entzünden, dies kann auch im Rahmen von Kollagenosen wie z.B. der systemischen Sklerose auftreten. Leitsymptom ist muskelkaterartiger Schmerz und Erhöhung des Muskelenzyms Kreatininkinase (CK) im Blut. Ggf. tritt in Weiteren auch Muskelschwäche auf. Für die Diagnose bedarf es Kenntnis von typischen Autoantikörper-Profilen im Blut, Bildgebung wie MRT und elektrophysiologischer Untersuchungen (EMG)  durch einen erfahrenen Neurologen. Myositiden gehen häufig mit Lungenbeteiligung (Alveolitis, Fibrose) einher. Diagnostik und Therapie bedürfen daher oft auch lungenfachärztlicher Begleitung mit Lungenfunktionstests und Computertomographie der Lungen.

 

 

Wichtig für Ihren Besuch!

Bitte denken Sie daran, wenn Sie das erste Mal zu uns kommen, alle Ihre Krankenunterlagen (nicht nur das was unmittelbar mit Ihrem Besuch bei uns zu tun hat) mitzubringen. Gerne auch CDs von bereits durchgeführten Computertomographien oder MRTs. Die Unterlagen und Bilder können sehr wichtig für uns sein, um Ihre Erkrankung richtig einzuordnen.

Seit 1.1.2018 ist es uns möglich nicht nur Privatpatienten, sondern auch gesetzlich versicherten Patienten Termine zu geben. Dafür benötigen wir aber einen aktuellen Überweisungsscheins, z.B. ihres Hausarztes, Orthopäden oder eines anderen Arztes (aus dem gleichen Quartal!). Bitte bringen Sie außerdem Ihre Krankenkassenkarte mit.

Vorträge für Patienten/Nicht-Ärzte

Publikationen zu den autoimmunen Muskelerkrankungen (Polymyositis/Dermatomyositis)

Kontakt

Medical Center Baden-Baden
Beethovenstraße 2
76530 Baden-Baden

Tel. +49 7221 302800
Fax +49 7221 3028020
info@rheuma-badenbaden.de

Service

Ihre Sicherheit ist uns wichtig: Alle Mitarbeiter tragen stets FFP-2-Mund-Nasenschutz und werden 2mal/Woche per Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV2- getestet. Bitte beachten Sie, dass zu unserer und Ihrer Sicherheit und zur Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften auch alle Patienten stets zertifizierte Masken tragen müssen. Begleitpersonen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. zum Übersetzen) mit zur Untersuchung. Alle unsere Mitarbeiter sind ausserdem komplett gegen SARS-CoV2 („Coronoavirus“) geimpft und geboostert. Dies empfehlen wir auch mit Nachdruck allen unseren Patienten und deren Angehörigen. Für Rheumapatienten ist der Impfschutz noch wichtiger wie für Gesunde und sie haben weder durch die Therapie noch die Erkrankung ein erhöhtes Impfrisiko.

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
In den Sprechzeiten jeweils ab 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Montag und Dienstag : 8.00 – 12.00 Uhr | 14.30 – 17.00 Uhr
Mittwochs und Freitags : 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags : 8.00 – 12.00 | 14.30 – 19.00 Uhr

Nach besonderer Vereinbarung sind Termine auch Freitag nachmittags möglich