Autoimmunlabor

Die Autoimmunserologie (ANA, ANCA, Rheumafaktor, Anti-CCP-Antikörper, Myositis-Autoantikörper, Anti-Phospholipid-Antikörper und andere) ist sehr wichtig für die Diagnose insbesondere der Kollagenosen, Vaskulitiden, aber auch der rheumatoiden Arthritis (Abb.).  Ausserdem müssen Proteine des Serums wie das C-reaktive Protein, Komplementfaktoren, Ferritin, Vitamin D, und Hormone wie die Schilddrüsenhormone TSH, T3 und T4 sowie Parathormon bestimmt werden. Schließlich sind auch Antikörper gegen bestimmte Infektionserkrankungen wie z.B. die Borreliose, Parvovirus B19 und Chlamydien wichtig zur Differentialdiagnose rheumatischer Erkrankungen. Wir bieten in unserem Labor alle o.g. Tests zur Diagnostik in der Rheumatologie an. Unsere erfahrenen Medizinisch technischen Assistentinnen haben besondere Kompetenz und Expertise insbesondere auch in der manchmal schwierigen Beurteilung von antinukleären und antizytoplasmatischen Antikörpern im Immunfluoreszenz-Mikroskop wie sie für die Diagnose von Kollagenosen und Polymyositiden besonders wichtig sind. Darüberhinaus werden ELISA-Methoden, Immunoblot-Technologie und Nephelometrie angewendet. Bei allen Tests welche wir nicht selber durchführen arbeiten wir mit dem MVZ Labor Volkmann in Karlsruhe zusammen. Die Proben werden täglich abgeholt und bearbeitet.

Immunfluoreszenzbild von so genannten Jo-1-Antikörper im Blut bei einer Patienten mit einer Polymyositis (autoimmunen Entzündung der Muskulatur).

Unser Laborteam

Carmela Krauß, MTA; Elisabeth Liebich, MTA; Paula Bogatzki-Sternik, MTA (von links)

Kontakt

Medical Center Baden-Baden
Beethovenstraße 2
76530 Baden-Baden

Tel. +49 7221 302800
Fax +49 7221 3028020
info@rheuma-badenbaden.de

Service

Ihre Sicherheit ist uns wichtig: Alle Mitarbeiter tragen stets FFP-2-Mund-Nasenschutz und werden 2mal/Woche per Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV2- getestet. Bitte beachten Sie, dass zu unserer und Ihrer Sicherheit und zur Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften auch alle Patienten stets zertifizierte Masken tragen müssen. Begleitpersonen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. zum Übersetzen) mit zur Untersuchung. Alle unsere Mitarbeiter sind ausserdem komplett gegen SARS-CoV2 („Coronoavirus“) geimpft und geboostert. Dies empfehlen wir auch mit Nachdruck allen unseren Patienten und deren Angehörigen. Für Rheumapatienten ist der Impfschutz noch wichtiger wie für Gesunde und sie haben weder durch die Therapie noch die Erkrankung ein erhöhtes Impfrisiko.

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
In den Sprechzeiten jeweils ab 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Montag und Dienstag : 8.00 – 12.00 Uhr | 14.30 – 17.00 Uhr
Mittwochs und Freitags : 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags : 8.00 – 12.00 | 14.30 – 19.00 Uhr

Nach besonderer Vereinbarung sind Termine auch Freitag nachmittags möglich