Anamnese und klinische Untersuchung

Stehen im Mittelpunkt der Diagnosestellung und ist das wichtigste „Handwerkszeug“ des Rheumatologen.

Deswegen nehmen wir uns dafür soviel Zeit wie möglich, so dass wir auf den Patienten individuell eingehen können und technische Untersuchungen (z.B. Laboruntersuchungen oder Sonographie) so gezielt wie möglich eingesetzt werden können.

Der Arztbrief

Wenn rheumatologische Diagnosen gestellt werden, bedeutet dies oft, dass eine lange Leidenszeit mit unklaren Symptome zu Ende geht und endlich eine wirksame Therapie gefunden werden kann.

Diese muss dann i.d.R. aber auch über viele Jahre konsequent durchgeführt werden um wirksam zu sein. Deswegen müssen die Diagnosen für den Patienten wie auch den betreuenden Hausarzt oder Internisten klar nachvollziehbar sein. Dies ist die primäre Aufgabe des Arztbriefes, der aber auch die Fortschritte der Therapie dokumentiert.

Dabei helfen Abbildungen der krankhaften Befunde welche die Diagnose beweisen. Wenn immer sinnvoll möglich ergänzen wir daher den schriftlichen Arztbrief mit farbigen Abbildungen der Befunde die zur Diagnose geführt haben (z.B. Sonographie, Röntgen, CT- bzw. MRT-Bilder, Kapillarmikroskopie oder fotographische Abbildungen krankhafter Befunde).

Abbildungen wie diese ( li.: Sonographie eines entzündeten Handgelenks, re: Büschelkapillare als Hinweis für Kollagenose in der Kapillarmikroskopie) werden zur Erläuterung wichtiger Befunde als Anhang dem ausführlichen Arztbrief beigelegt.

Palpieren einer Synovitis (Entzündung der Gelenkhaut) in einem Fingermittelgelenk.

Kontakt

Medical Center Baden-Baden
Beethovenstraße 2
76530 Baden-Baden

Tel. +49 7221 302800
Fax +49 7221 3028020
info@rheuma-badenbaden.de

Service

Ihre Sicherheit ist uns wichtig: Alle Mitarbeiter tragen stets Mund-Nasenschutz. Bitte beachten Sie, dass zu unserer und Ihrer Sicherheit auch alle Patienten entweder CE-zertifizierter Mund-Nasenschutz oder FFP-2-Masken tragen müssen. Begleitpersonen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. zum Übersetzen) mit zur Untersuchung. Alle unsere Mitarbeiter sind ausserdem komplett gegen SARS-CoV2 („Coronoavirus“) geimpft. Dies empfehlen wir auch mit voller Überzeugung und Nachdruck allen unseren Patienten und deren Angehörigen.

Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
In den Sprechzeiten jeweils ab 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Montag und Dienstag : 8.00 – 12.00 Uhr | 14.30 – 17.00 Uhr
Mittwochs und Freitags : 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags : 8.00 – 12.00 | 14.30 – 19.00 Uhr

Nach besonderer Vereinbarung sind Termine auch Freitag nachmittags möglich