Physiotherapie 2017-10-29T11:29:36+00:00

Physiotherapie

Phy­sio­the­ra­pie ist ein wich­ti­ger Teil der The­ra­pie rheu­ma­ti­scher Erkran­kun­gen und hat auch im Zeit­al­ter der moder­nen und hoch­wirk­sa­men Medi­ka­men­te nicht an Bedeu­tung ver­lo­ren. Sie dient dazu Funk­ti­ons­stö­run­gen zu ver­hü­ten oder zu bes­sern, bzw. Schmer­zen zu lin­dern. Wir haben daher in der Kon­zep­ti­on unse­rer Pra­xis von Anfang an eine Phy­sio­the­ra­pie­ein­heit mit ein­ge­plant. Dafür steht ein gro­ßer, hel­ler und modern ein­ge­rich­te­ter Phy­sio­the­ra­pie­raum zur Ver­fü­gung (sie­he unten). Die­ser Teil unse­rer Pra­xis hat am 1. Juli 2017 ihre Arbeit auf­ge­nom­men. Das Ziel ist es in engem fach­li­chen Aus­tausch von Rheu­ma­to­lo­ge und Phy­sio­the­ra­peut eine mög­lichst opti­ma­le Behand­lung des jewei­li­gen indi­vi­du­el­len Pati­en­ten zu errei­chen. Prof. Dr. C. Fiehn hat die ärzt­li­che Zusatz­be­zei­chung Phy­si­ka­li­sche The­ra­pie und lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in Indi­ka­ti­on und Steue­rung von Phy­sio­the­ra­pie in sei­ner Tätig­keit als Chef­arzt des Rheu­ma­zen­trums Baden-Baden von 2004 bis 2017.

Als Phy­sio­the­ra­peu­tin konn­ten wir Fr. Bian­ca Rön­ne­f­arth gewin­nen.

Kurz­le­bens­lauf Fr. Bian­ca Rön­ne­f­arth :

1995 – 1998 Aus­bil­dung zur staat­lich aner­kann­ten Pysio­the­ra­peu­tin in der Dr. Peter Simon-Schu­le in Stutt­gart Bad-Cann­statt

Seit 2000 Als Phy­sio­the­ra­peu­tin in der DRK-Kli­nik Baden-Baden(Orthopädie/Handchirurgie) , seit 2014 Trä­ger­schaft Kli­ni­kum Mit­tel­ba­den

Qua­li­fi­ka­tio­nen : Manu­el­le The­ra­pie, Staat­lich aner­kann­te Rücken­schul­leh­re­rin, Migrä­ne­be­hand­lung, Wir­bel­säu­len­the­ra­pie nach Dorn und Breuss-Mas­sa­ge, KPE/​ML, Reflex­zo­nen­theta­pie am Fuß, Aktimed-Taping, Rei­ki I und II, Medi­cal Well­ness

Der­zeit ste­hen Phy­sio­the­ra­pie­zei­ten Don­ners­tags nach­mit­tags und Diens­tags vor­mit­tags zur Ver­fü­gung, die The­ra­pie­ein­hei­ten dau­ern jeweils 30 Minu­ten. Die The­ra­pie kann nur von Pri­vat­pa­ti­en­ten und Selbst­zah­lern wahr­ge­nom­men wer­den, eine Kas­sen­zu­las­sung besteht lei­der nicht.

Kos­ten pro The­ra­pie­ein­heit : ca. 35.- Euro, bit­te klä­ren Sie ggf. mit Ihrer Pri­vat­kas­se ab ob die Kos­ten kom­plett über­nom­men wer­den.