Vaskulitiden 2017-04-18T21:22:02+00:00

Vaskulitiden

Vasku­lit­i­den sind rheu­ma­ti­sche Ent­zün­dun­gen der Gefä­ße. Die häu­figs­te Erkran­kung ist die Rie­sen­zell­ar­te­rii­tis (Arte­rii­tis tem­po­ra­lis), bei der sich gro­ße Gefä­ße meist des Kop­fes oder des Aor­ten­bo­gens ent­zün­den. Die­se Erkran­kung ist auch eng mit der Poly­my­al­gia rheu­ma­ti­ca ver­wandt mit der sie oft gemeinam auf­tritt. Es gibt aber auch vie­le Erkran­kun­gen der klei­nen Gefä­ße, wie z.B. die Gra­nu­lo­ma­to­se mit Poly­angii­tis (GPA=Mor­bus Wege­ner) oder die  eosi­no­phi­le Vasku­li­tis (Churg-Strauss-Vasku­li­tis). Wei­te­re Erkran­kun­gen aus die­ser Grup­pe sind der Mor­bus Beh­cet, die Kryo­glo­bu­lin-Vasku­li­tis, die IgA-asso­zi­ier­te Vasku­li­tis (Mor­bus Schön­lein-Hen­och), die Taka­yasu-Arte­rii­tis und vie­le mehr. Die Erkran­kun­gen sind in der Regel gut zu behan­deln, die Dia­gno­se kann jedoch schwie­rig sein und gefähr­li­che Organ­ma­ni­fes­ta­tio­nen (z.B. Nephri­tis bei der GPA) kön­nen auf­tre­ten.

Publikationen zur Riesenzellarteriitis und der Polymyalgia rheumatica